Samstag, 23. Januar 2016

Captain Zins

Captain Zins (1994)


















Eben ist mir der Captain Zins gleich 2x in die Hände gefallen :-) Dieses kostenlose Computerspiel der ehemaligen Dresdner Bank von 1994 ist ein Vertreter der großen "Werbespielezeit" in den 90er Jahren. Da die meisten PC-Werbespiele dem Genre Point n' Click Adventures angehörten, ist unser cooler Captain logischerweise auch in dieser Sparte angesiedelt. Point 'n Click Adventures hatten in den 90ern ihre Blütezeit und ich sage nur The Secret of Monkey Island (1990) oder Maniac Mansion 2 - The Day of the Tentacle (1993) :-)

Captain Zins auf einer formschönen 3,5" Zoll Diskette















Die Aufgabe ist kinderleicht und man mus eigentlich nur die (Finanz-)Welt retten. Das Geld der Welt ist in Gefahr! Das Mächtige Computerprogramm Mr. Money hat sich in den Zentralcomputer eingeschlichen und droht von dort aus sämtliche Geldreserven und Konten zu plündern. Jetzt heißt es mit Hilfe eines zerstreuten Professors in den Computer zu gelangen und sich dort in den Superhelden "Captain Zins" zu verwandeln. In der verrückten Welt muß mit Hilfe des GriPS-Systems der Weg in das Hauptquartier des bösen Mr. Money gefunden werden, um dort seinem schändlichen Treiben ein Ende zu bereiten und die Welt zu retten. Die Story könnte auch anno 2016 nicht aktueller sein. Doch heutzutage würde man bei diesen Niedrigzinsen der Banken min. 1.500 Captain Zins'es benötigen, hoho. Skurrile Handlanger von Mr. Money machen uns dazu noch das Leben schwer. Die gemeinen Kredithaie The Sharky Brothers und der Saldoman, denn wo er auftaucht, fallen die Kontostände ins Bodenlose...

Das ist mal ein Befehl: "Benutze Zinsen mit Wucherzinsen", yeah!















...und wer sich noch fragt was "GriPS" eigentlich bedeutet – das ist doch glasklar: GriPS ist das "Goldrichtige Planungs-System" für junge Leute :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen